Mobbing im Klassenzimmer

Emotionale Auffälligkeiten und Störungen im Sozialverhalten

Wenn ein Kind anhaltend aggressiv oder aufsässig ist und sich häufig mit Erwachsenen streitet, wenn es ständig Regeln missachtet und dauernd versucht, andere bis zur Tyrannei zu dominieren, liegt eine Störung im Sozialverhalten sehr nahe. Diese Verhaltensweisen findet man auch bei hochbegabten Kindern.

Wenn ein Kind sich dagegen ständig Sorgen macht, dass einem geliebten Menschen ein Unheil passiert, wenn es dauernd unter Trennungsängsten leidet, wenn es psychosomatische Beschwerden hat, Kopf- und Bauchschmerzen, können wir eine Störung der Emotionen vermuten. Gerade hochbegabte Kinder machen sich oft Sorgen, haben Angst, dass schlimme Dinge passieren werden, Tod oder Krieg, weil sie zwar die Nachrichten aus aller Welt mental verstehen, aber emotional noch nicht verarbeiten können. Psychosomatische Symptome treten auch häufig auf, wenn diese Kinder in der Schule dauerhaft unterfordert sind.

Bildnachweis: Die Bilder dienen nur illustrativen Zwecken. Alle dargestellten Personen sind Models.

Expertenkreis Hochbegabung/Potentiale der Sektion „Freiberufliche Psychologen“ im Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) e.V.